Dienstag, 30. Juni 2015

Be happy for this moment. This moment is your life.

Hallo ihr Lieben,
wie geht es euch? Ich, für meinen Teil, stehe super erholt nun wieder auf deutschem Boden. Zwar raste die Zeit mal wieder viel zu schnell an einem vorbei, aber dafür habe ich eine Menge Video- und Schreibmaterial mit nach Hause genommen, mit welchem ich viel für die kommenden Blogposts geplant habe. Also seid gespannt!

Die Outfitbilder sind noch vor Spanien entstanden und daher auch schon ein wenig älter. An diesem Tag hatte sich das Wetter mal von seiner schönen Seite gezeigt (der Grund warum meine Augen auf jedem Foto so gut wie zu sind, haha). Auf den Fotos seht ihr ein typisches Schuloutfit von mir. Generell bin ich ein riesen Blusenfan, aber gerade der lockere Schnitt und die Farbe gefällt mir an dieser besonders gut. Auch meine neue Daniel Wellington Uhr gehört mit zu meinen absoluten Favoriten und gerade in Spanien habe ich sie lieben und schätzen gelernt.   

Habt noch einen schönen Dienstag! 
Bluse Gina Tricot Hose Zara Schuhe Converse Tasche Parvoirs Uhr Daniel Wellington

Samstag, 27. Juni 2015

Früchteeis

Hallo ihr Lieben,
heute möchte ich euch ein kleines und schnelles Rezept zeigen. Es passt perfekt in den Sommer und ist ein super gesunder Snak für die heißen Tage. Um es zuzubereiten braucht man ganze 10 Minuten und sehr wenige Zutaten, also scheut nicht vor dem Nachmachen.
Das einzige Utensil, dass man für dieses Rezept benötigt sind Eisförmchen. Es gibt sie in jeder Variante und mittlerweile überall zu kaufen. Meine sind von Ikea.

Selbstgemachtes Früchteeis

Ihr benötigt:
Eure Lieblingsfrüchte und einen beliebigen Saft, evtl. Milch, Joghurt o.ä. 

Ich habe mich für Erdbeeren, einer Wassermelone und Kiwis entschieden. Die Erdbeeren habe ich gewaschen und püriert. Von den Kiwis habe ich ein paar Scheiben abgeschnitten und zur Seite für das andere Eis gelegt. Die Kiwis habe ich ebenfalls püriert. Dann habe ich die Förmchen zur Hälfte mit den pürierten Erdbeeren aufgefüllt und anschließend mit den pürierten Kiwis.

Bei dem zweiten Eis habe ich ein paar Scheiben von einer Erdbeere und einer Kiwi an die Seiten der Förmchen getan. Den Rest des Förmchens habe ich mit einer pürierten Wassermelone aufgefüllt. Ihr könnt aber auch Orangensaft, Milch, Sojamilch oder Zitronensaft verwenden. Eigentlich jede Art von Flüssigkeit, die ihr gerne mögt.

Das Ganze muss für paar Stunden in das Gefrierfach und fertig ist euer selbstgemachtes Eis. Man kann quasi nichts falsch machen, also probiert es doch mal aus. Es wird euch gefallen!



Freitag, 19. Juni 2015

WHAT'S IN MY TRAVELBAG?

Hallo ihr Lieben,
morgen ist es endlich soweit - ich statte meinem Lieblingsland mal wieder einen Besuch ab! Nach zwei Jahren ist die Wiedersehensfreude unglaublich groß und mein Fehrnweh nach diesem Land nicht mehr zu stoppen. Wer noch nicht erraten konnte, von welchem Land überhaupt die Rede ist, dann kommt nun die Auflösung: Spanien!

Spanien ist für mich wie meine zweite Heimat. Als ich vier Monate alt war, flog ich zum ersten Mal ins Land der Vielfältigkeit. Fortan verbrachte ich bis zu meinem 13 Lebensjahr jeden Sommer in Canyamel. Jede Ecke, jeden Stammurlauber, jedes Hotel und Restaurant kannte ich. Meinen Eltern wurde dies allerdings zu langweilig auf Dauer und entschlossen sich ihr Urlaubsziel zu wechseln. Die weiteren zwei Sommerferien verbrauchte ich bis zu ihrer Scheidung in Italien. Italien ist auch ein wunderschönes Land, aber mein Herz hatte ich bereits in Spanien verloren. Sowohl 2012, als auch 2013 fuhr ich mit Jungendreisen erneut nach Spanien und konnte es mal von einer ganz anderen Seite kennenlernen. Nun verschlägt es mich ins Zentrum des Landes. Morgen lerne ich die Hauptstadt von Spanien zum ersten mal kennen. Ich bin schon sehr gespannt was mich erwartet, weil es sich dieses Mal um einen Schüleraustausch handelt. Ich werde also bei einer spanischen Familie leben, zwar mit einer anderen Schülerin zusammen, aber ansonsten sehr auf mich alleine gestellt. Außerdem kann ich zum ersten Mal meine spanischen Sprachkenntnisse anwenden, worüber ich mich unglaublich freue!

Aber nun zum eigentlichen Thema dieses Posts. Anhand des Titels kann sich der ein oder andere schon vorstellen, was ihn erwartet. Ich möchte euch nämlich mein Handgepäck zeigen, welches ich mit in das Flugzeug nehmen werde.  


Rucksack: Lange konnte ich mich nicht zwischen meiner Parfoistasche und diesem Rucksack von Herschel Heritage entscheiden. Letzten Endes fiel meine Entscheidung auf den Rucksack, da wir viel laufen werden und es in Madrid öfters mal vorkommt, dass etwas geklaut wird. 

Termobecher: Wir wurden von unseren Gastfamilien gebeten, eine wiederbefüllbare Flasche mitzubringen. Von daher entschloss ich mich für meine Starbucks-Termoskanne, die ich von zwei Freundinnen zu meinem Geburtstag bekommen habe. Ich liebe sie über alles, besonders wegen ihrer persönlichen Gravur auf der Rückseite :-)  

Buch: Natürlich darf kein Buch auf der Reise fehlen! Gerade die lange Zugfahrt, der lange Aufenthalt am Flughafen und die Autofahrt bieten die perfekte Möglichkeit sich ein wenig die Zeit zu vertreiben. Das Buch heißt übrigens Das kommt mir spanisch vor - Madrid für Anfänger (Leichte Lektüre, aber passend oder nicht?!) 

Reiseführer: Wie man auf dem Foto schon schwer erkennen kann, schmücken gefühlte 1345 Post-its mein Buch, da ich mir eine Menge zum Besichtigen herausgesucht habe. Oh man, meine armen Mitschüler!

Nackenkissen: Unverzichtbar für eine siebenstündige Reise mit ständig wechselnden Verkehrsmitteln (AUTO, ZUG, FLUGZEUG, BUS, U-BAHN)! 

Portmonee: Mein Portmonee ist von Liebeskind und enthält alle wichtigen Ausweise und Dokumente, die ich benötige. Und natürlich Geld für Brandy Melville :-D  

Kopfhörer: Auch etwas ganz wichtig für mich! Nicht nur besonders notwendig für meinem "deutschen" Schulweg, sondern auch für meinem "spanischen" (45min Fahrt!).  

Taschentücher: Ich habe meistens Taschentücher in meiner Tasche, da mir regelmäßig Getränke in meiner Tasche auslaufen.  

Kaugummis: Kaugummis hingegen besitze ich häufig nicht, da sie in meiner Tasche nicht länger als einen Tag überleben. Trotzdem habe ich mir dieses Mal welche mitgenommen, da mir bei dem Start des Fluges meistens die Ohren etwas schmerzen. 

Bodyspray: Meiner Meinung nach besser für einen Flug geeignet als Parfum... allerdings ist mir während des Schreibens eingefallen, dass ich keine Flüssigkeiten mit in Flugzeug nehmen darf - uuups!

Deo: Das Selbe gilt wahrscheinlich auch für Deos. Sowohl das, als auch mein Bodyspray werde ich ganz oben in meine Koffer legen, damit ich bei 34 Grad, die mich erwarten werden, nicht direkt am Flughafen eingehe!  

Sonnen- und Leserbrille: Die Sonnenbrille erklärt sich wahrscheinlich von selbst. Meine Lesebrille trage ich leider ziemlich ungern und daher auch selten. Allerdings bin ich gerade beim Lesen auf sie angewiesen. 

Tragbarer Akku: Mein ständiger Begleiter! Kann ich jedem nur ans Herz legen. 

Beautybag mit: In meiner Kosmetiktasche befindet sich wirklich nur das Nötigste. Zum einem wäre das eine Handcreme von Pelier, ein Desinfektionsmittel, Oil paper, eine Lipbutter und mein Tangel teezer. Da wir direkt von dem Flughafen zur Schule fahren, sind diese wenigen Kosmetikessentials wirklich wichtig für mich. 

Reiseproviant: Mein "Proviant" besteht oft aus super ungesunden Süßigkeiten/ Snacks, wie man auf dem Bild bereits erkennen kann. Sie sind nicht gerade sättigend, aber mir war es wichtig keine überflüssigen Lunchboxen mitzuschleppen. 

Das war's auch schon. Falls ihr denkt das ich noch etwas vergessen habe, schreibt mir das gerne in die Kommentare. Dieses Gefühl habe ich nämlich jedes Mal vor dem Reisen! Ansonsten hätte ich noch eine Frage an euch. Wollt ihr lieber ein Video über meine Zeit in Spanien oder soll ich meine Eindrücke lieber per Fotos für euch festhalten?

Dienstag, 16. Juni 2015

Leckere Chia Samen Rezepte

Bis vor Kurzem konnte ich mit dem Begriff "Chia Samen" noch nicht so viel anfangen. Hier und da hat man auf verschiedenen Blogs mal davon gehört, aber dem Ganzem keine große Aufmerksamkeit geschenkt. Nach längerem Überlegen entschloss ich mich jedoch mein eigenes Urteil, über die sogenannten Alleskönner, zu bilden. Also: Gesagt - getan! 
Wenige Tage später standen, die nicht gerade günstigen, Chia Samen bei uns im Küchenschrank. Und was soll ich sagen? Nach kürzester Zeit entwickelten sich, diese winzigen Körnchen zu eines meiner Hauptnahrungsmittel. Chai Samen sind, statt wie die meisten Snacks, super gesund und auch noch eine wunderbare Nährstoff-/ Calium- und Eisenquelle, die einen extrem hohen Proteingehalt haben und auch noch reich an Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren sind. Wie man nun sehen kann, haben die Samen ideale Bestandteile für eine gesunde und ausgewogene Ernährung und da sie so unglaublich vielfältig sind habe ich drei verschieden Rezepte für euch nach gemacht. :-)


CHIA GEL
Wir beginnen mit dem einfachsten und grundlegensten, dem "Chia Gel". Es besteht lediglich aus den besagten Chia Samen und einer Flüssigkeit, wie z.B Wasser, Soja-/ Mandelmilch etc.
Zubereitung: Ihr vermischt die jeweilige Flüssigkeit, mit den Samen in einem Verhältnis von 1:6. Als Beispiel: Ihr habt einen halben Becher voller Chia Samen, dann schüttet ihr drei Tassen z.B Milch hinzu. Anschließend stellt ihr die Mischung in den Kühlschrank, wo ihr sie solange drin stehen lässt, bis die Samen aufgequollen sind und die Konsistenz etwas fester geworden ist. Fertig ist euer Chia Gel!


CHIA PUDDING
Der Chia Pudding ist im Grunde ähnlich aufgebaut, wie das Gel. Ihr braucht die selben Zutaten, nur dieses Mal nehmt ihr 4 EL Chia Samen und vermischt sie mit 250ml Milch. Wenn ihr das getan habt, stellt ihr den "fast Pudding" für zwei Stunden in den Kühlschrank. Danach könnt ihr ihn mit verschiedenen Früchten, Zucker, Zimt oder Honig vermischen.


CHIA SAMEN PFANNKUCHEN
Mit Chia Samen lassen sich auch leckere Pfannkuchen herstellen, sogar ganz ohne Mehl. Man braucht dafür zwei Bananen, vier Eier und 2-3 Esslöffel Chia Samen, sowie etwas Zimt oder Vanilleextrakt. 
Zubereitung: Zunächst die Bananen zerdrücken und die verquirlten Eier unterrühren. Dann Chia Samen und Gewürze unterheben. Wer möchte kann auch noch kleine Apfelstückchen oder Heidelbeeren in den Teig geben. Danach können die Pfannkuchen in der Pfanne einzelnen ausgebacken werden.

Mittwoch, 10. Juni 2015

There is nothing more amazing than being yourself

Hallo ihr Lieben,
seit ein paar Tagen lässt sich die Sonne wieder zeigen und das Wetter ähnelt allmählich dem Sommer. Ich habe immer das Gefühl, dass die Sonne mich buchstäblich auflädt. Sobald ich ein paar Sonnenstrahlen abbekomme, bin ich gleich viel fitter und fühle mich einfach wohler.
In meinem Gesicht lassen sich nach langer Winterpause die Sommersprossen blicken und meine Haut bekommt auch ein wenig Farbe ab. Auch wenn dies nur minimal ist, da ich von Natur aus ein sehr hellen Hautton habe und meine Haut sehr ungeschickt mit dem Thema "Bräune" umgeht. Naja, ich kann es nicht wirklich ändern also belasse ich es dabei. Auch wenn ständig Menschen ihren Arm an meinen legen oder deren wunderschöne braune Beine mit meinen weiß-, schon fast blauen Beinen vergleichen. Ich habe gelernt damit umzugehen und sehe drüber hinweg. Ich lasse die Menschen deren gebräunten Körper mit meinem vergleichen und gönne ihnen ihre Freude.
Noch vor ein paar Jahren war dies nicht der Fall. Unzählige Male wird man auf seine Blässe angesprochen und es werden kleine Witzchen drüber gemacht. Jeder lacht, hält seinen Arm neben meinen und ist verblüfft. Immer das Gleiche. Jedes Jahr. Die gleichen Personen, die gleichen verblüfften Gesichter. Als wäre es was neues. Nein, ich bin immer noch die selbe Person und habe immer noch die selbe Haut. Ja ich weiß, der Unterschied ist extrem. Ja ich weiß, ich bin die hellste von allen hier und kann nicht mit eurer gebräunten Haut mithalten. Aber das müsst ihr mir nicht sagen, dass weiß ich schon. Das waren oft meine Gedanken. Ich wäre doch auch viel lieber braun, aber ich kann es nicht ändern. Vor allem in der Pubertät habe ich mich dafür gehasst, dass ich so hell bin. Ich habe immer eher zu einer langen Hose gegriffen, als zu einer kurzen. Und wenn doch habe ich zwei mal drüber nachgedacht mit wem ich unterwegs bin.
Heute ist es anders. Man gewöhnt sich nach all den Jahren an die Kommentare. Ich stehe zu meinem hellen Hauttypen und lerne immer wieder mit den Sprüchen und Lachen umzugehen. 
Heute trage ich kurze Hosen, Röcke und auch Kleider, Tops und ja auch die Farbe weiß!
Dieses Thema verfolgt mich schon mein ganzes Leben und ich bin mir sicher, dass ich nicht die Einzige bin und noch viele andere Mädchen das Problem mit mir teilen. 

T-Shirt H&M Rock H&M Schuhe Mango Kette H&M Uhr Daniel Wellington Ohrringe Stella&Dot

Lasst euch das Thema mal durch den Kopf gehen und erinnert euch, wie oft ihr euch schon mit helleren Hauttypen verglichen habt. Vielleicht könnt ihr euch in deren Lage versetzten und versteht das Ganze.


Montag, 8. Juni 2015

Questions&Answers

Hallo ihr Lieben, 
die liebe Jessica von dem Blog Classy-Flawless hat vor längerer Zeit einen Award verliehen bekommen. Wir fanden ihre Antworten sehr interessant und es gefiel uns, dass man mehr von der Person die hinter dem Blog steckt, herausfinden konnte. Und aus genau diesem Grund, dachten wir uns das es euch vielleicht genauso gut gefallen könnte, wenn wir bei diesem Tag einfach mal mit einsteigen.    

1. Wie kamt ihr zum Bloggen?
Eigentliche war es anfangs nur eine verrückte Idee, die bei uns immer öfters zum Gesprächsthema wurde. Dann haben wir uns Gedanken über einen passenden Namen gemacht und plötzlich war die verrückte Idee Realität.


2. Was ist euer liebstes Hobby?

Melina: Ich bin ehrlich zu euch und sage, dass dies für mich die schwierigste Frage war. Ich habe viele Hobbys. Zum Beispiel verbringe ich gerne Zeit mit meinen Freunden, liebe das Lesen, gehe aber auch seit drei Jahren zum tanzen. Ich plane und organisiere gerne, genieße es manchmal einfach gar nichts zutun und mir den ganzen Tag meinem Lieblingsserien anzuschauen. Außerdem macht mir das Bloggen unglaublichen Spaß. Ihr seht also, dass ich mich für eine Sache niemals entscheiden könnte :-D   
Ilona: Ich würde behaupten das ich am liebsten mit den wichtigsten Personen in meinem Leben Zeit verbringe. Ob mit meinen Freunden, meinem Freund oder der Familie. Die Zeit ist wirklich die Schönste. Ich liebe die unbezahlbaren Stunden mit ihnen und genieße sie unheimlich.

3. Worauf seid ihr im Leben besonders stolz?

Ilona: Diese Frage finde ich besonders schwierig zu beantworten. Das erste was mir eingefallen ist, bin ich. Ich bin stolz auf mich! Vieles was ich bisher geschafft habe, die Freundschaften und Beziehungen zu Personen die ich pflege -darauf bin ich besonders stolz.
Melina: Spontan würde ich auch sagen, dass ich stolz auf mich bin. Darauf, dass ich bisher nicht aufgegeben habe - egal was kommt. Auf meine Hartnäckigkeit, wenn es darum geht, Ziele und Träume zu verfolgen. Und für mich einer der wichtigsten Punkte, dass ich von meinem bisherigen Leben sagen kann, dass es Spaß gemacht hat.

4. Was ist euch beim bloggen besonders wichtig?

Wir finden besonders wichtig, dass man die Mühe hinter den Texten, Bildern und Design erkennt. Man sollte nur einen Post verfassen, wenn man Zeit und Lust dazu hat und nicht weil man sich gezwungen fühlt.

5. Wo möchtet ihr am liebsten mal hinreisen?

Melina: Mich faszinieren viele Seiten der Erdkugel und sich da auf einen bestimmten Ort festzulegen, wäre für mich unmöglich. Ich habe bis jetzt die Chance und das Glück gehabt, weite Teile von Europa schon besucht zu haben, deshalb ziehen nun andere Kontinente meine Interesse auf sich. 
Ilona: Ich möchte nicht unbedingt nur eine Seite der Welt bereisen. Mich interessieren die Unterschiede der Kulturen. Wenn ich die Möglichkeiten habe, würde ich an viele Orte reisen und mir meinen eigenen Einblick verschaffen und Lebenserfahrungen sammeln.

6. Wie würdet ihr euren Kleiderstil beschreiben?

Ilona: Mein Kleiderstil kommt ganz auf meine Laune an. Sobald ich eine stressige Woche habe, laufe ich in sehr gemütlichen Sachen rum. Meistens greife ich dann zu einem legeren Pullover und einer Jeans. Aber es gibt auch andere Tage, an denen ich mich elegant und modern kleide.
Melina: Zeitlos und modern. (Nach gefühlten 100 Modetests im Internet, bin ich nun auf diese zwei wunderbaren Adjektive gestoßen, haha) 

7. Beschreibt euch in einem Satz.

Melina: Ich würde mich als einen offenen, engagierten und lebensfrohen Menschen beschreiben.
Ilona: Ich bin ein sehr lebhafter, abenteuerlustiger und lebensfroher Mensch bei dem Spontanität sehr groß geschrieben wird.

8. Habt ihr einen besonderen Traum, den ihr euch gerne erfüllen möchtet?

Ilona: Sehr typisch: Erwachsen werden und eine Familie gründen. 
Melina: Ein besonderer Traum von mir, wäre es nach dem Abitur für ein Jahr im Ausland zu arbeiten. Am liebsten Spanien. 

9. Wie seid ihr auf euren Blog-Namen gekommen?

Unser Blog besteht aus zwei Wörter die jeweils eine Charaktereigenschaft von uns widerspiegelt. Zum einen wäre es strong (=stark), welches Ilona beschreibt und zum anderen dedicated (=engagiert) was zu Melina passt.

10. Was ist eure Lieblingsfarbe?

Melina: Rosa, beige & weiß.  
Ilona: Weiß, taupe, blau, rosa.

11. Was wollt ihr später gerne werden?

Ilona: Ich schäme mich schon beinahe. Diese Frage wird oft gestellt und ich kann sie nicht beantworten. Ich wusste schon als Kleinkind nie, was ich in die Lücke "Dein Traumberuf"  bei dem Freundebuch meiner Freunde hinschreiben soll. Ich bin in den letzten Jahren kein Stück weiter gekommen, wenn es hieß "Was willst du mal werden?".
Melina: Ich beschäftige mich eigentlich rund um die Uhr mit meiner Zukunft und habe schon einen ziemlich genauen Plan, was ich später einmal werden möchte. Ich interessiere mich sehr für Management und weiß schon seit einem längeren Zeitraum, dass das die Richtung ist, in welche ich später gehen möchte. Besonders die Tourismus- und Hotelbranche spricht mich an, weshalb mir der Beruf als Hotelmanagerin so gut gefällt. 


Frage Nr.1 -Welche App ist deine Liebste?
Frage Nr. 2 -Welches Beauty-Produkt benutzt du am häufigsten?
Frage Nr. 3 -Auf welches Teil in deinem Kleiderschrank könntest du nicht verzichten?
Frage Nr. 4 -Wie kam es zu deinem Blog Namen?
Frage Nr. 5 -Gibt es etwas beim Bloggen, dass du nicht leiden kannst?
Frage Nr. 6 -Wie sieht dein Sommer 2015 aus?
Frage Nr. 7 - Bist du eher der Familienmensch oder der Businesstyp?
Frage Nr. 8 - Wie kamst du zum bloggen?
Frage Nr. 9 - Nenne 3 Adjektive die dich beschreiben.
Frage Nr. 10 -  Welches Programm läuft am meisten, wenn du deinen Fernseher anschaltest ? 

Wir taggen alle, die gerne mitmachen möchten! 

Mittwoch, 3. Juni 2015

Follow my month!

Hallo ihr Lieben, 
lange habt ihr nichts mehr von mir gehört. Zum einem lag es daran, dass ich mitten in meiner Klausurphase steckte und zum anderen hatte meine Kreativität ihren Tiefpunkt erreicht, was dem Blog betrifft. Auf Twitter habe ich bereits meine Follower nach Postwünschen gefragt und nun würde ich auch gerne von euch wissen, was ihr in Zukunft auf unseren Blog sehen möchtet. Also gerne in den Kommentare Vorschläge da lassen! :-) 

Heute erwartet euch eine winzige Ansammlung von Fotos aus dem Mai. Der Monat war wirklich aufregend und spannend für mich. Ich habe meinen 18. Geburtstag mit meine Freunden gefeiert, hatte meinen ersten Arbeitstag, die letzten Klausuren in der 11 geschrieben und wieder gaaanz viel Zeit mit meine wunderbaren Freunden verbracht.

Ein paar Tage nach meinem 18. Geburtstag, waren alle meine liebsten Menschen mit mir in einer Kletterhalle, später Volleyball spielen und zum Abschluss noch was Essen. Es war ein unbeschreiblich toller und unvergesslicher Tag :-) 

 Mein Essen im Alex. Es war sehr lecker und das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt auf jeden Fall! Sieht der Burger außerdem nicht super lecker aus?! 
Unser Lagerfeuer nach dem Grillen.

Mein liebstes Schuloutfit im Mai.

Meine absoluten Lieblingsblumen, welche direkt mit nach Hause genommen wurden. Echt schade, dass es sie nur eine kurze Zeit im Jahr gibt... 
 Auch dem Vapiano habe ich diesen Monat einen Besuch abgestattet. Eins meiner Liebsten Restaurants, weshalb ich Ilona demnächst auch "mitschleppen" werde.

Eine sehr motivierte Melina, auf dem Weg zu ihrer Spanischklausur.

Müsli-to-go! Gibt es bei Norma zu kaufen und ist wirklich praktisch für unterwegs oder wie in meinem Fall - für die Arbeit.

Und zu guter Letzt mein Schreibtisch. Das Foto hat mir diesen Monat so viel Freude bereitet und eine Menge Leute auf meinen Instagramaccount aufmerksam gemacht. Der Grund dafür war, dass Odernichtoderdoch mein Foto auf ihrer Instagramseite gepostet haben, wo es mittlerweile über 2500 Likes(!) hat. Ein riesengroßes Dankeschön nochmal an euch!

Wie war euer Mai und gefällt euch die Idee mit "Follow my month"? :-)